Angebote für Kinder

Angebote in der Krippe

Exkursion

Einmal wöchentlich bietet die Stadt Giengen in der Marktstraße ihren Wochenmarkt an. Die Krippenkinder fahren dabei gemeinsam mit dem Bus in die Stadtmitte und können dort den Wochenmarkt erkunden. In der Nähe vom Kindergarten befinden sich Bauernhöfe, ein Wohngebiet und mehrere Spielplätze, die bei Spaziergängen und Ausflügen besucht und erkundet werden.  

Naturtag

Einmal im Monat veranstalten wir mit den Kindern einen Naturtag. Dabei gestalten wir mit den Kindern einen gesamten Morgen im Freien um mit den Kindern gemeinsam die Umgebung bewusst wahrzunehmen.  

Kochtag

Einmal im Monat findet in jeder Gruppe ein Kochtag mit den Kindern statt. Jahreszeiten und Feiern entsprechend werden, mit den Kindern zusammen, verschiedene Mahlzeiten zubereitet. Dabei ist es uns wichtig die Kinder von Anfang an, an der Zubereitung teilnehmen zu lassen.  

Bewegungstag

Einmal in der Woche findet in jeder Gruppe einen Bewegungstag statt. An diesem Tag werden den Kindern unterschiedliche Materialien zum Thema Bewegung bereitgestellt. Dabei dürfen die Kinder selbst wählen, mit welchem Bewegungsangebot sie sich beschäftigen möchten und was sie damit machen.
Zeitweise werden an diesem Tag den Kindern kurze Impulse gegeben.  

Spielzeugfreier Tag

Einmal im Monat wird passend zu den aktuellen Interessen und Projekten der Kinder ein spielzeugfreier Tag geplant. An diesem Tag werden die Gruppenräume freigeräumt und alle Spielzeug verschwindet. Die Kinder bekommen Material, z.B. Creme, Papier oder Haushaltsgegenstände, mit denen sie im Freispiel experimentieren und sie erkunden können.

Big Bambini

Ab Februar wird einmal wöchentlich für die größeren Krippenkinder, die im darauf folgenden Sommer in den Kindergarten wechseln, eine Big-Bambini-Stunde angeboten. Einmal im Monat verbringen alle drei Krippengruppen gemeinsam die Big Bambini Stunde, somit lernen die Kinder neue Gruppenkombinationen kennen. Bei den anderen Big Bambini Stunden werden meist Angebote in den Bildungsbereichen im Ü3 Bereich angeboten. Somit lernen die Kinder dort schon im Voraus die Räume, Kinder und Erzieherinnen kennen.  

Sauberkeitsentwicklung in der Krippe

In der Krippe spielt die Sauberkeitsentwicklung eine bedeutende Rolle. Die Kinder beginnen meist im Alter von 2 und 3 Jahren sauber zu werden. Wir greifen das Interesse der Kinder an der Toilette auf und unterstützen sie dabei. Wenn ein Kind vollständig auf die Toilette geht und die Windel nicht mehr braucht, feiern wir mit dem Kind ein Klokönigfest. An diesem Tag bringen die Kinder etwas Herzhaftes oder einen Kuchen zu unserer Feier mit. Als Highlight an diesem Tag bekommt das Kind eine Klokönigkrone und darf eine seiner Windeln zerschneiden oder an ein anderes Kind verschenken.

Partizipation in der Krippe

Die Mitbestimmung der Kinder in den Krippengruppen findet im Alltag statt. Es ist uns wichtig, dass die Kinder in der Krippe selbstbestimmt handeln können. Während der Freispielzeit können die Kinder ihre Spielecke, ihr Spielzeug und ihren Spielpartner frei wählen. 
Das Lernen in der Krippe beruht auf der Freiwilligkeit des Kindes. Die Erzieherinnen bereiten durch die Raumgestaltung, Materialien und gezielten Aktivitäten das Umfeld in der Krippe zum Lernen vor.  

Eingewöhnung der Krippenkinder

Der Eintritt in die Kinderkrippe ist für jedes Kind und auch für die Eltern eine große Herausforderung. Diese Zeit kann für die Kinder eine stressvolle aber auch anspruchsvolle Zeit sein. Daher nehmen wir uns in der Krippe für jedes Kind die Zeit, die es braucht. Die Grundlagen unserer Eingewöhnung bildet das „Berliner Eingewöhnungsmodell“.

Übergang von der Kinderkrippe in den Kindergarten

Der Übergang von der Kinderkrippe in den Kindergarten soll für die Kinder ohne Ängste und Trennungsschmerz gestaltet werden. Dies ist durch die enge Zusammenarbeit zwischen Krippe und Kindergarten in unserem Familienzentrum bestens gegeben. Während der gesamten Krippenzeit finden Besuche und gezielte Angebote im Kindergartenalltag statt. Die Kinder lernen somit schon vor dem Übergang die Räume, die Kinder und die Erzieherinnen kennen.
Als Abschluss haben wir mit den Kindern noch ein Kofferfest in der Gruppe geplant.

 

Angebote im Kindergarten

Der Ü3 Bereich (3 - 6 Jahre) ist in mehrere Bildungsbereiche aufgeteilt, um den Kindern die Möglichkeit zu geben ihren Interessen und Bedürfnissen nachzukommen.

Atelier

In diesem Bereich können die Kinder durch unterschiedliches Bastelmaterial ihre Fantasie und Kreativität wecken. 
Sie fördern dabei die Freude am künstlerischen Tun.  

Werken

Durch angeleitetes und freies Werken haben die Kinder die Gelegenheit, sich handwerklich und kreativ zu betätigen. 
Wir bieten dabei unterschiedliches Material und Werkzeuge an, mit denen die Kinder gestalten und konstruieren können.  

Musik

Die Kinder haben in diesem Bereich die Möglichkeit, die Freude am gemeinsamen Musizieren, Singen und Tanzen mit Instrumenten den eigenen Körper und die eigene Stimme zu erleben.  

Ruheoase

Dieser Raum steht für Ruhe und Entspannung. Die Kinder können sich dort eine Auszeit nehmen, sich und den Körper spüren, wahrzunehmen und neu kennenzulernen.  

Lesen

In einem vielfältigen Angebot von Sach- und Bilderbüchern haben die Kinder jederzeit darauf Zugriff und können dadurch die Freude an der Sprache entdecken und erweitern.  

Spielen

Bei Tischspielen erleben die Kinder eine Stärkung des Gemeinschaftsgefühls. Sie können sich mit den Spielen vertraut machen, diese erlernen und später selbstständig durchführen.  

Rollenspielebereich

Die Kinder haben in diesem Bereich die Möglichkeit, sich mit Erlebnissen und Situationen auseinander zu setzen, Themen aufzugreifen und durch das Hineinschlüpfen in andere Rollen die Fantasie und Kreativität anzuregen.  

Konstruktion

Erfahrungen und Baueigenschaften selbstständig zu erkunden sowie Ursachen und Wirkungen der Statik festzustellen sind die Hauptziele im Konstruktionsbereich. Um die Entfaltungsmöglichkeiten der Kinder zu unterstützen, wird den Kindern unterschiedliches Baumaterial zur Verfügung gestellt.  

Bewegungsraum

Der Bewegungsraum dient den Kindern, ihrem Bewegungsdrang nachzukommen und ihre grobmotorischen Fähigkeiten auszubauen. Dies geschieht durch angeleitete Angebote und das Freispiel sowie durch eine Kletterwand und unterschiedliche Bewegungsmaterialien.

Forschen, Experimentieren und Mathematik

Die Erzieherin greift alltägliche Fragen, Anregungen und Beobachtungen der Kinder auf und nützt dies als Anknüpfungspunkt für naturwissenschaftliche und technische Betrachtungen. Die Kinder haben die Möglichkeit zu forschen, Neues auszuprobieren und vielfältige Erfahrungen mit allen Sinnen im Rahmen von Versuchen und Experimenten zu machen. In spielerischer Form erfahren die Kinder Mathematik im Alltag und können ein Gefühl für Mengenvorstellungen und logisches Denkvermögen entwickeln.  

Kinderküche

Durch Spaß und Probierlust bekommen die Kinder viele Einblicke in die Welt des Kochens, in hauswirtschaftliche Tätigkeiten und die Beschaffenheit der Nahrung. In angeleiteten Angeboten werden, den Jahreszeiten und Festen entsprechend, ein leckeres und gesundes Essen zubereitet.  

Naturtage / Waldtage

Bei Spaziergängen, Ausflügen oder während des Aufenthalts im Garten erleben die Kinder die freie Natur. Jahreszeiten, Pflanzen und Insekten können in ihrer natürlichen Umgebung bewusst wahrgenommen werden.  

Exkursionen

Je nach Projekt haben wir die Möglichkeit, Giengener Betriebe, z.B. Bäckereien, Polizei, Feuerwehr, Wochenmarkt oder eine Schäferei, zu besuchen. Auch Exkursionen zu einer nahe gelegenen Tropfsteinhöhle oder einem Rittergut sind möglich.

Partizipation im Kindergarten

Uns ist es wichtig, jedes Kind in seiner Individualität und seinen Rechten zu achten. Es soll durch eigene Erfahrungen lernen, sie selbst einzuschätzen und zu entwickeln. Kinder sind früh in der Lage, bei Angelegenheiten, die sie betreffen, mitzuentscheiden. 
In unserer Einrichtung wird diese Eigenverantwortung gefördert. Dies geschieht in verschiedenen Situationen wie z.B. in einer Kinderkonferenz oder dem Mitbestimmen von Liedern, Gebeten und Spielen im Morgenkreis. Im Alltag können die Kinder selbst bestimmen, mit wem, mit was und wo sie spielen möchten.

Übergang vom Kindergarten in die Schule

Im letzten Kindergartenjahr werden die Kinder gezielt auf die Schule vorbereitet. Durch Vorschulaktivitäten im Kindergarten, die Schnupperstunden in der Schule und das Vorschulturnen mit Schulkindern finden diese Vorbereitungen im Kindergartenalltag statt.
Durch die enge Kooperation mit der Bühlschule haben die Kinder die Möglichkeit ihre zukünftigen LehrerInnen kennenzulernen und Vertrauen zu gewinnen.
Am Ende des Kindergartenjahres werden die Kinder durch ein kleines Abschiedsfest verabschiedet.

 

Übersicht Betreuungsangebot

2 Krippengruppen für Kinder von 1-3 Jahren

    10 Plätze   Mo.- Fr.   07:00 Uhr – 16:00 Uhr
    10 Plätze   Mo.- Fr.   07:30 Uhr – 13:30 Uhr


1 Altersgemischte Gruppe für Kinder ab 2 Jahren bis Schuleintritt

    17 Plätze   Mo.- Fr.   07:00 Uhr – 14:00 Uhr


2 Gruppen für Kinder ab 3 Jahren bis Schuleintritt

    20 Plätze  Mo. – Fr.   07:00 Uhr – 16:00 Uhr
    22 Plätze  Mo. – Fr.   07:00 Uhr – 14:00 Uhr