(Aktuelles oben)

Gabriel Häußler verabschiedet sich

Giengen, 09.07.2020, Nachtrag 14.09.2020: Ganz persönliche Broschüre von Gabriel Häußler

Im September 2019 konnten wir ihn beim Höhlenhaus-Gottesdienst in Hürben als "FSJ / Bufdi" (Freiwilliges soziales Jahr / Bundesfreiwilligendienst) in der Seelsorgeeinheit willkommen heißen (siehe Artikel vom 15.8.19 unten). Jetzt ist sein Jahr schon wieder vorbei. Gerade in der von Corona geprägten Zeit leistete er mit Video-Gottesdiensten, Impulsen und Wortgottesfeiern wertvolle Beiträge zum Gemeindeleben. Dabei war er selbst sprituell aktiv oder unterstützte bei der Technik mit Internet-Beiträgen, vor allem über die gottesdienstfreie Osterzeit. Lesen sie hier  seinen persönlichen Abschiedsbrief und hier seine Persönliche Broschüre der Bufdi-Zeit. Die umfangreiche Broschüre liegt auch gedruckt im Pfarrbüro Giengen aus.
Die ganze Gemeinde bedankt sich bei ihm für seine Engagements und wünscht ihm eine segensreiche und erfolgreiche Zukunft.

Wallfahrt ins Heilige Land

Giengen, 05.02.2020

Vom 27. Januar bis 03. Februar 2020 waren mit Pfarrer Stadlbauer und Gaby Russer vierzig weitere Pilger aus der Seelsorgeeinheit »Unteres Brenztal« und darüber hinaus auf den Spuren Jesu im Heiligen Land. Nach der Anreise von Giengen über München nach Tel Aviv genossen die Pilger die moderne Seite Israels ebenso wie die alten, historischen und besonders die aus den Geschichten der Bibel bedeutsamen Orte. Jerusalem, Nazareth, Betlehem, Magdala, Karfarnaum, Jericho, der Berg Tabor und das Tote Meer sind nur ein paar der zahlreichen Ziele der Reise, die in diesen Tagen erkundet wurden. Beeindruckend waren die gemeinsamen Gottesdienstfeiern, und für die Gruppe wurde nicht nur das Essen, sondern auch das gemeinsame Singen zu unvergesslichen Höhepunkten.

(siehe auch:  Zeitungsartikel der HZ und einen ausführlichen Artikel in der  Ausgabe des ga vom 22.02.2020 auf Seite 7)

Das Nachtreffen zur Israel-Reise findet am Sonntag, 01.03.2020,
ab 15:00 Uhr im Heilig-Geist-Zentrum in Giengen (Heilbronner Str. 2) statt.

(Reiner Stadlbauer, Pfarrer)

Wallfahrt nach Trier

Unteres Brenztal, 06.10.2019

Vom 3. bis 5. Oktober 2019 führte eine Wallfahrt über Wiesental nach Trier und Walldürn.
In Wiesental wurde die Entstehung des weltgrößten freischwingenden Weihrauchfasses in einer eindrucksvollen Führung erläutert: die Ministranten der St.-Jodokus-Gemeinde brachten ihre Idee mit Hilfe vieler Unterstützer zur Umsetzung, so dass der erste Gruppengottesdienst der dreitägigen Wallfahrt auch mit dem Weihrauchfass in Aktion gefeiert werden konnte (siehe Video / Bilder). Mit einem kurzen Abstecher und einem Mittagsgebet in Waghäusel ging die Fahrt weiter nach Trier.
Nach einer Kapitelsmesse erläuterte Offizial Dr. Holkenbrink die Geschichte des Trierer Doms, anschließend wurde in einer Stadtführung die älteste Stadt Deutschlands mit ihren vielfältigen und bewegenden Geschichte erfahrbar gemacht. Am Nachmittag eröffnete eine Schiffahrt auf der Mosel wunderschöne Blicke auf die Weingegend.
Walldürn mit seiner bedeutsamen Wallfahrtsgeschichte und dem eucharistischen Wunder wurde tags darauf in einem Gottesdienst in der Wallfahrtsbasilika erlebbar gemacht, ergänzt durch eine Führung und den feierlichen eucharistischen Pilgersegen, der schließlich die Wallfahrtsgruppe auf der Rückfahrt begleitete.

siehe auch : Zeitungsartikel

(Reiner Stadlbauer, Pfarrer)

Gottesdienst am Höhlenhaus in Hürben mit Vorstellung von Gabriel Häußler im Bundesfreiwilligendienst

Hürben, 15.09.2019

Mit dem schon zur Tradition gewordenen Gottesdienst am Höhlenhaus wurde nicht nur der Beginn des neuen Schuljahres markiert, sondern auch Gabriel Häußler zu seinem Bundesfreiwilligendienst in den Gemeinden der Seelsorgeeinheit herzlich willkommen geheißen.
Im Gottesdienst, der musikalisch von der Musikgruppe Heilig Geist gestaltet war, wurde auch das Schaf "Milchkaffee" begrüßt, das die Rolle des verlorenen Schafes aus dem Gleichnis Jesu (Lk 15,3ff.) übernahm. Im Anschluss an den Gottesdienst konnte bei Mittagessen oder Brotzeit die Gemeinschaft bei bestem Spätsommerwetter fortgesetzt werden.

(Reiner Stadlbauer, Pfarrer)

Gottesdienst an Christi Himmelfahrt in Burgberg

Burgberg, 30.05.2019

Bei herrlichem Wetter fand der gemeinsame Gottesdienst aller Kirchengemeinden der Seelsorgeeinheit »Unteres Brenztal« am Sportplatz in Burgberg statt - gefeiert wurde auch das 100-jährige Jubiläum des Fußballvereins Burgberg. Musikalisch umrahmt von Lars Neumuth mit seinem Team war der Gottesdienst für die zahlreichen Teilnehmer ein besonderes Highlight - "Ruhe und Kraft war auf dem Sportplatz spürbar". Im Anschluss an den Gottesdienst ging das Fest mit Frühschoppen, Mittagessen, Kaffee und Kuchen weiter, umrahmt vom Musikverein Burgberg.

(Reiner Stadlbauer, Pfarrer)

72-Stunden-Aktion

Giengen, 25.05.2019 / Burgberg, 26.05.2019

Mit zwei Gruppen in Giengen sowie jeweils einer Gruppe in Burgberg und Sontheim beteiligen sich die Kinder und Jugendlichen unserer Kirchengemeinden bei der 72-Stunden-Aktion und bewältigen in diesem Rahmen unterschiedliche Aufgaben.

siehe auch  Zeitungsartikel

(Reiner Stadlbauer, Pfarrer)

 

Große Pilgerrundreise durch Italien

Unteres Brenztal, 30.04.2019

Zu ganz unterschiedlichen Wallfahrtsorten waren am Ostermontag 27 Reisende aus den Kirchengemeinden der Seelsorgeeinheit „Unteres Brenztal“ aufgebrochen. Von Giengen, Sontheim und Burgberg ging die Busreise am Ostermontag nach Padua zum Grab des Heilige Antonius. In Rom waren neben der Papstaudienz viele weitere Höhepunkte zu erleben. Kleine Orte wie Manoppello und Lanciano wurden bei dieser Wallfahrt ebenso angesteuert wie auch die bekannten Städte Assisi und Loreto. Unter der Leitung von Gaby Russer und Pfarrer Reiner Stadlbauer wurde ein vielfältiges, musikreiches und auch geistlich tief gehendes Begleitprogramm geboten. Mit dem letzten großen Ziel der einwöchigen Fahrt zeigte sich die Stadt Schio am Fuße der „Kleinen Dolomiten“ von ihrer bezaubernden frühlingshaften Seite und schenkte den Wallfahrern noch weitere beeindruckende Begegnungen.

(Reiner Stadlbauer, Pfarrer)

»Geistlicher Tag für liturgische Dienste« in Giengen

Giengen, 19.01.2019

Unter der Moderation von Christoph Schmitt wurden die unterschiedlichsten liturgischen Dienste durch einen anregenden und vielschichtigen Nachmittag geführt. Begleitet vom Leitwort "porta patet - cor magis" (aus dem Lateinischen übersetzt etwa "die Türen stehen offen - das Herz noch mehr") kamen eigene Wahrnehmungen, Erfahrungen und Empfindungen ebenso in den Blick wie auch mögliche Ideen für zukünftige Veränderungen in Gottesdiensten, Liturgien und Gemeindeleben. Die große Menge an Rückmeldungen macht deutlich, dass vieles sich entwickeln kann, gleichzeitig wurde die Empfehlung deutlich, zunächst nur das in den Blick zu nehmen, was wirklich auch umsetzbar und machbar ist.
Bei aller Mitwirkung in der Liturgie bleibt der Kehrvers des Gotteslobliedes 862, das Dekanatskirchenmusiker Jan Martin Chrost mit den TeilnehmerInnen an diesem Nachmittag eingeübt hat, ein unverzichtbarer Grundsatz: "Auf unserm Weg durch das Leben finden wir Rast in deinem Haus. In deinen Mauern sind wir geborgen, an deinem Tisch sind wir zu Gast. Herr, bei dir ist die Quelle des Lebens, du bist unsres Lebens Quell."

(Reiner Stadlbauer, Pfarrer)

Christbäume in den Kirchen unserer Seelsorgeeinheit

Seelsorgeeinheit »Unteres Brenztal«, 31.12.2018
In unserer Seelsorgeeinheit schmücken Christbäume die Altarräume und tragen mit dazu bei, dass Weihnachten in einer erhebenden und besinnlichen Weise gefeiert werden kann.
Da "ein Baum schöner ist als der andere", und wir an dieser Stelle allen ganz herzlich danken möchten, die - auch durch den Schmuck in unseren Gotteshäusern - mit dazu beitragen, dass unsere Kirchen und Gottesdienste schön gestaltet sind, stellen wir hier die Fotos der prachtvollen Bäume einmal nebeneinander dar.
(Reiner Stadlbauer, Pfarrer)

"Christliche Wegweiser im Landkreis Heidenheim"

Dekanat Heidenheim, im Dezember 2018

In diesem kompakten Kirchenführer werden mit kurzen Beschreibungen und zahlreichen farbigen Bildern die Kirchen auf dem Gebiet unseres Dekanates vorgestellt. Dabei finden sich moderne wie historische Gebäude, bekannte und weniger bekannte Kirchen, Kapellen und Gottesräume der katholischen, evengelischen und neuapostolischen Konfessionen und bietet damit einen einmaligen Überblick über christliche Wegweiser im Landkreis Heidenheim.
Das Buch kann z.B. im Pressehaus der Heidenheimer Zeitung oder bei Karin Baierl Schreibwaren (Hauptstr. 33, 89567 Sontheim/Brenz) erworben werden.

(Reiner Stadlbauer, Pfarrer)

Pilgerreise nach Lissabon, Fátima und Santiago de Compostela

Unteres Brenztal, 10.09.2018

Von Giengen aus startete Anfang September eine Pilgergruppe der Seelsorgeeinheit »Unteres Brenztal« ins „Land des Sonnenuntergangs“. Schon in Lissabon, dem ersten großen Ziel der Reise, spürten die Teilnehmer den Entdeckermut der Seefahrer und großen Welteroberer. Zahlreiche Zeugnisse beschreiben den Glauben aber auch die Abenteuerlust der Portugiesen. Die Geburtskirche des heiligen Antonius ließ dagegen die tiefe Sehnsucht und die berührende Begegnung mit Gott deutlich werden, die diesen Ordensmann weithin bekannt gemacht haben. Die Wallfahrer besuchten danach Fátima, den weltberühmten Marienerscheinungsort, und ließen sich von der innigen Frömmigkeit beeindrucken. Auf dem Weg über Porto, die Stadt des Portweins, und andere Höhepunkte an der Atlantikküste erreichte die Gruppe schließlich das Ziel aller Jakobspilger, die spanische Stadt Santiago de Compostela. Am Grab dieses Apostels Jesu erlebten die Teilnehmer in einem ergreifenden Gottesdienst auch das größte Weihrauchfass in Aktion. Begleitet von Gaby Russer und Pfarrer Reiner Stadlbauer war diese Pilgerreise auch durch die gemeinsamen Gottesdienste und geistlichen Impulse eine bereichernde Erfahrung, die verspricht, noch weit über die Reise hinaus lebendig zu bleiben.

siehe auch: Zeitungsartikel in der HZ

Ein Nachtreffen zu dieser Reise ist geplant für den 04. November 2018 um 15:00 Uhr im Heilig-Geist-Gemeindezentrum in Giengen.
 

(Reiner Stadlbauer, Pfarrer)

Wallfahrt zur Schiffsprozession auf den Bodensee

Giengen / Stetten / Bregenz, 15.08.2018 (Hochfest der Aufnahme Mariens in den Himmel)

Mit dem Bus starteten die 58 Gläubigen aus der Seelsorgeeinheit »Unteres Brenztal« zunächst zum feierlichen Hochamt und Patrozinium in der Wallfahrtskirche in Stetten, bei dem Dekan Sven van Meegen die Hauptzelebration übernahm. Anschließend ging es bei herrlichstem Sommerwetter weiter nach Bregenz. Die Fahrt war begleitet von kurzen Impulsen und gemeinsamen Singen.
Nach dem gemütlichen Aufenthalt in der Stadt am Bodensee starteten das Sakramentsschiff, auf dem alle Teilnehmer unserer Reisegruppe mitfahren konnten, sowie ein Jugendschiff und ein weiteres Passagierschiff ihre Fahrt zur Mitte des Sees, wohin weitere Boote aus verschiedenen Häfen unterwegs waren. Begleitet von Gebet und Gesang wurde im Dreiländereck Deutschland - Österreich - Schweiz der eucharistische Segen gespendet und Europa dem liebenden Herzen der Gottesmutter geweiht.
Mit einem Feuerwerk am milden Abendhimmel schloss dieser Höhepunkt der Schiffsprozession.
Nach der Rückkehr in den Hafen Bregenz ging die Busfahrt wieder zurück in die Heimat.

(Reiner Stadlbauer, Pfarrer)

Pilgerreise auf den Spuren von Bruder Klaus

Giengen, 04.03.2018

Auf der Buswallfahrt nach Flüeli und Einsiedeln in der Schweiz und mit einer weiteren Übernachtung in Konstanz konnten die 35 Wallfahrer vom 2. bis 4. März 2018 zahlreiche Eindrücke gewinnen. Begleitet von Gaby Russer und Pfarrer Reiner Stadlbauer wurde eine große Bandbreite von Kirchengeschichte erfahrbar, neben dem vorbildlichen und bewundernswerten Leben des Mystikers und Nationalheiligen Niklaus von Flüe wurden Hintergründe des Konstanzer Konzils ebenso beleuchtet wie die Geschichte und die Entwicklung der Wallfahrt zum Gnadenbild nach Einsiedeln.
Mit zahlreichen Eindrücken, vor allem aber mit tiefgehenden Erfahrungen erlebte die Gruppe neben Gottesdiensten, Andachten und Führungen sehr bewegende Orte und eine intensive Gemeinschaft.


(Reiner Stadlbauer, Pfarrer)

Liedruf zur Fastenzeit 2018

Giengen, 06.02.2018

Für die Wochen der vorösterlichen Bußzeit sind uns die Worte „Jesus begegnen“ als kleiner Impulsgeber und als Leitwort an die Seite gegeben. Mit verschiedenen Anregungen, Betrachtungen und Herangehensweisen wollen wir dieses Thema nutzen, um dem Eigentlichen in unserem Leben und in unserem Glauben wieder näher zu kommen. Das ist natürlich zu allererst mal der Jesus, der im Christentum zentrale Figur ist: unser Herr und Heiland, der Sohn Gottes, Erlöser und Retter.

Um die Leitworte immer wieder im wahrsten Sinne des Wortes »anklingen« zu lassen, will uns von Aschermittwoch bis Ostern (und vielleicht auch darüber hinaus) ein Liedruf begleiten, der diese Worte „Jesus begegnen“ aufnimmt. Die Melodie ist eingängig und dennoch nicht langweilend, bestätigt auch Kirchenmusikerin Julia Schmid aus Giengen.

Immer wieder soll der Liedruf eingebunden sein. Mit verschiedenen Versen wird sogar ein kleiner Weg durch die Liturgie der Messfeier gemacht: nach der Einladung und Eröffnung in der ersten Strophe folgen das Kyrie (2 bis 4), ein Christusruf zum Evangelium (5), ein gemeinsames „Herr, erhöre uns“ auf unsere Fürbitten (6), eine Einladung zur Feier des Abendmahls (7), die Ermutigung zum Leben aus der Kraft des Geistes Gottes (8), die Stärkung durch Seinen Segen (9) und sogar der Entlassruf am Ende der Messfeier, wenn wir aufgerufen sind, das Kostbare, das wir empfangen durften, in die Welt hinein zu teilen.

Aber zweifellos kann der Liedruf auch darüber hinaus vielfältige Verwendung finden, und selbstverständlich dürfen auch neue Strophen entwickelt und ergänzt werden.

Liedruf

(Reiner Stadlbauer, Pfarrer)

Geistlicher Tag für liturgische Dienste

Burgberg, 20.01.2018

Beim Geistlichen Tag für liturgische Dienste wurden neben der Behandlung unterschiedlichster Fragen vor allem auch geistliche Akzente für den Dienst in den Gemeindegottesdiensten gesetzt: Gemeindereferentin Marianne Banner führte den TeilnehmerInnen im Bibliodrama die gekrümmte Frau aus dem Evangelium nahe, Pfarrer Antoni Druzkowski vertiefte in einer Lectio Divina das Sonntagsevangelium, und Pfarrer Reiner Stadlbauer setzte Elemente des Gottesdienstes zur menschlichen Sehnsucht in Verbindung.
Mit neuen Liedern aus dem Gotteslob erweiterte Kirchenmusikerin Julia Schmid die Grundlagen für die liturgischen Feiern.

Bei Kaffee und Kuchen konnten darüber hinaus wichtige Themen besprochen und Fragen geklärt werden.


(Reiner Stadlbauer, Pfarrer)

Gemeinsame Klausurtagung der Kirchengemeinderäte

Ellwangen, 30.09.2017

Im Rahmen einer gemeinsamen Klausurtagung erfuhren die Mitglieder der Kirchengemeinderäte der Seelsorgeeinheit  »Unteres Brenztal« vom 29. bis 30. September wesentliche Inhalte und Ziele des aktuellen diösesanen Erneuerungsprozesses "Kirche am Ort - Kirche an vielen Orten gestalten".

Begleitet vom Moderatorenteam Frau Angelika Kamlage und Herrn Pedro Martins wurden dabei nicht nur theoretische Inhalte besprochen, sondern die Notwendigkeit des Miteinanders und des gegenseitigen Unterstützens auch spielerisch erarbeitet und eingeübt (unteres Bild).


(Reiner Stadlbauer, Pfarrer)

Gottesdienst zur Sternwallfahrt der Seelsorgeeinheit

Stetten, 28.07.2017

Mitgestaltet vom Sontheimer Kirchenchor sowie von Gemeindemitgliedern aller Gemeinden der Seelsorgeeinheit war der gemeinsame Gottesdienst in der Wallfahrtskirche »Mariä Himmelfahrt« in Stetten wieder der Höhepunkt der diesjährigen Sternwallfahrt.

Auf unterschiedliche Weise und auf verschiedenen Wegen waren die Gruppen wieder aus den einzelnen Kirchengemeinden gestartet, um am ersten Tag der Sommerferien zusammen zu kommen und miteinander zu feiern.

Der anschließende gemütliche Ausklang im Gasthaus rundete die Wallfahrt wieder in bester Weise ab.


(Reiner Stadlbauer, Pfarrer)

Wanderung der KGR-Mitglieder in der SE

Sontheim, 21.07.2017

Mit Mitgliedern aus allen Kirchengemeinderäten unserer Seelsorgeeinheit sowie mit einigen Gästen, mit Begleitpersonen und mit einem Hund waren wir auf einem Rundweg um Sontheim am 21. Juli 2017 unterwegs, um anschließend zum gemütlichen Abendessen noch ins Gemeindehaus der Mariä-Himmelfahrt-Gemeinde einzukehren.

Das Kennenlernen, der Austausch und das Miteinander auch über die Grenzen der einzelnen Gemeinden und deren Gremien hinaus tut gut - und sowieso, wenn es in einem so entspannten und angenehmen Rahmen stattfindet, wie es uns bei der "SE-KGR-Wanderug" möglich ist.

Allen MitarbeiterInnen, UnterstützerInnen und MithelferInnen an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön!

Und mit Blick schon auf unsere Sternwallfahrt der Seelsorgeeinheit und den gemeinsamen Gottesdienst in Stetten freue ich mich auf alle weiteren Begegnungen!


(Reiner Stadlbauer, Pfarrer)